Die venezianische Musik erobert Europa

- Konzert der Ensembles Viols Voice und Consort of five zum 400. Todesjahr Giovanni Gabrielis -

In ihrem gemeinsamen Programm zeigen die beiden Ensembles die Virtuosität und Klangfülle der experimentierfreudigen und opulenten venezianischen Musik auf. Im Mittelpunkt des Konzerts steht Giovanni Gabrieli, dessen Todestag sich 2012 zum 400. mal jährt. Die Musiker entführen ihre Zuhörer in die turbulente Zeit der Renaissance und spüren den Wegen der venezianischen Musik nach. Die klanglichen Facetten der beiden Consorts werden kontrastreich gegenübergestellt oder vereinen sich in doppelchöriger Musik zu einem homogenen Klangkörper.
Auf Wunsch wird das Programm auch durch ein einfach besetztes Ensemble von Sängern erweitert.

Wer sich die Musik erkiest - Musik um Martin Luther

 

Das neue Programm von Consort of five stellt vielfältige Musik aus Luthers Umfeld und Zeit  zusammen, erforscht die Wurzeln seiner musikalischen Ideen und zeichnet den Weg des Weiterwirkens seiner Melodien und Texte nach. "Fröhliches, Trauriges, Verzagtes und Herzhaftes" vermischt sich zu einem gleichermaßen besinnlichen wie erbaulichen Konzert. Zu hören sind Werke u.a. von Luther, Senfl, Josquin, Rhaw und Schein.
Durch das farbiges Spiel des Ensembles auf fast 20 Blockflöten unterschiedlicher Größe entsteht ein Programm zwar ohne menschliche Stimme, aber dennoch voller Gesang, wie es Consort of five bereits in seinem erfolgreichen CD-Projekt "Voices" bewiesen hat.

Merry old England

Die Blütezeit der englischen Consort-Musik im 16. Jahrhundert ist der Schwerpunkt dieses Programms. Komponisten wie John Dowland, Anthony Holborne und William Byrd verdanken wir die wohl schönste und reizvollste Musik für Blockflötenconsort. Expressivität und ausschweifende Harmonik, virtuoser Kontrapunkt und fröhliche Tänze zeichnen ein buntes Panorama der elisabethanischen Zeit.

Una notte mediterranea

Dieses stimmungsvolle Programm besteht aus einer Fülle tänzerischer, virtuoser und klangvoller Musik aus der reichen Tradition der Mittelmeerländer. Zu hören sind Werke aus dem 14. bis 17. Jahrhundert - vorwiegend Renaissancemusik, aber auch Mittelalterliches und Frühbarockes. In abwechslungsreicher Besetzung von Solo bis Quintett erleben Sie über 20 Blockflöten von Sopran bis Subbass.

Zu Gast in Venedig

Um 1600 war Venedig das blühende musikalische Zentrum Europas. Musiker kamen von weit her, um in Venedig – insbesondere an San Marco – inspiriert und ausgebildet zu werden. „Zu Gast in Venedig” vereint die großen Komponisten dieser Zeit in einem abwechslungsreichen, virtuosen, spannenden Programm. Italienische Meister wie Giovanni Gabrieli, Claudio Merulo und Giovanni Gastoldi erklingen ebenso wie ihre Gäste Cristobal de Morales, Orlando di Lasso und John Dowland.

Voices

„Somit könnt ihr sicher sein, dass die Flöte die Aufgabe hat, die menschliche Stimme mit all ihren Fähigkeiten nachzuahmen - denn sie vermag es.” (Silvestro Ganassi, 1535) In „Voices” erklingen Kompositionen, die auf verschiedene Weise mit Vokalmusik verknüpft sind: Ein Volkslied wird zur Grundlage verspielter Instrumentalmusik. Eine einfache Melodie aus einer Messe wird umrankt von hoch expressiven, deklamatorischen Instrumentalstimmen. Aus der Arie „Flow my tears” wird ein fünfstimmig-verwobener Satz. Die schlichte Schönheit eines französischen Chansons wird durch virtuose italienische Diminutionen in ein neues Licht gestellt. Ein Programm ohne menschliche Stimme, aber dennoch voller Gesang.

Cof probt das neue Programm "Das Leben und die Liebe" mit dem Schauspieler Thomas Grünberg - erste Aufführung in Köln am 10. November

Lesen Sie eine Besprechung unserer CD in der Zeitschrift "TIBIA"

Lesen Sie einen Bericht über unsere Libanon-Reise in der Zeitschrift "Windkanal" - Das Forum für die Blockflöte

CD "VOICES" erhältlich unter www.amazon.de und über das Kontaktformular

Login | Impressum